DSGVO-konforme Kontaktnachverfolgung   

DSGVO-konforme Kontaktnachverfolgung   

& Social Distancing Warngeber

 

Kontakt-Nachverfolgung & Social Distancing Warngeber ✔  Sofort Plug & Play einsetzbar ✔  DSGVO-konform ✔

Lückenlose Kontaktnachverfolgung ist in Zeiten der Corona-Pandemie von elementarer Bedeutung, um mögliche Infektionsketten zu durchbrechen, Personal vor Gesundheitsrisiken zu schützen und darüber hinaus Firmenstandorte vor großflächigen Quarantänemaßnahmen zu bewahren.

Mit dem ICS Corona Contact Tracker, einer smarten Plug & Play Komplettlösung für Ihr Unternehmen, können Sie die Inhouse Kontakte Ihrer Belegschaft, jeweils innerhalb der letzten 14 Tage, sicher und automatisiert nachverfolgen. Im Fall von Krankheitssymptomen eines Mitarbeiters/in, können Sie proaktiv Schutzmaßnahmen ergreifen.

Neben der Funktion des Contact Tracing fungiert das Gerät als Social Distancing Warnsystem. Wenn der empfohlene Sicherheitsabstand von 1,50 m zwischen Personen unterschritten wird, meldet der Abstandswarner ein akustisches Warnsignal.

Corona Contact Tracker

Die ICS-Lösung ist die geeignete „Corona-App“ für Unternehmen, mit der Sie transparent, sicher und datenschutzkonform arbeiten – ohne Rückgriff auf weitere Hardware und IT wie z. B. Smartphones und Internet.

Erfahren Sie, vor dem aktuellen Hintergrund, warum die Corona APP des Bundes (RKI) in Unternehmen nicht hilft. Jetzt Informationsflyer downloaden.

Sie haben Fragen? Antworten auf die häufigsten Fragen erhalten Sie in unserem FAQ-Katalog. Jetzt FAQ-Katalog downloaden.

 

Youtube Inhalte aktivieren

 

Ihre Vorteile

  • Lückenloses Contact Tracing im Unternehmen
  • Proaktiver Gesundheitsschutz für Mitarbeiter und Dritte
  • Sofort Plug & Play startklar
  • Aufrechterhaltung des Produktivbetriebes
  • Vermeidung von großflächigen Quarantäne-Maßnahmen

ICS Corona Tracker Badge


ICS Corona Tracker Badge

Funktionsprinzip: Drahtloser Näherungssensor mit Logging-Funktion und Alarm (optisch, akustisch, optional Vibration)
Funkprotokoll: IEEE 802.15.4
Sendefrequenz | Sendestärke: 2.4 GHz ISM Band (Kanal 26) | +4dBm / 2,5mW
Spannungsversorgung: integrierter Li-Ionen Akku, 500mAh
Ladezeit | Batterielaufzeit: Ca. 2 Std. bei 5V / ca. 7 Tage (bei Standardnutzung)
Feedback: 3-Farb LED, Audio-Signal, Summer (optional)
Datenspeicherung: 1.000 Kontakte für 14 Tage
Abmessung | Gewicht | Schutzart: 82(H)x51(B)x21(T)mm | 55g | IP42
Temperaturbereich: Betriebstemperatur -20 bis +60°C; Laden 0 bis +45°C
Konformität: CE konform (RED Richtlinie) für Einsatz in der EU, Norwegen, Schweiz und Türkei

Auslese-Software


Auslese-Software

Lieferumfang:

  • Drahtloser Tracker mit je 1x USB Ladekabel (30cm)
  • 1x PC-Software (lokal, kein Internetzugang notwendig)
  • Optional: 1x 2D-Barcode-Scanner

Systemvorraussetzungen:

  • PC mit Windows 7/10, MacOS oder Linux
  • MacOS/Linux: installiertes OpenJDK 11 oder höher bzw.OracleJDK 11 oder höher
  • x86/AMD64 CPU ab 1GHz, min. 1GB RAM, 100MB freier Festplattenspeicher

Häufig gestellte Fragen

Die Lösung unterstützt dabei, eine sichere Arbeit Ihrer Mitarbeiter in Covid-19-Zeiten zu ermöglichen, gleichzeitig die Bedenken der Mitarbeiter ernst zu nehmen und eventuelle, unternehmerische Schäden im Falle einer Infektion so gering wie möglich zu halten.

Sollte sich ein Mitarbeiter mit Corona krankmelden, muss man lediglich seinen passwortgeschützten Tracker auslesen und erhält die Kontaktliste der letzten 14 Tage – also die potentielle Infektionskette. Unternehmen können danach sogar entscheiden, ob sie eventuell noch eine weitere, potentielle Infektionsstufe untersuchen wollen (2. Ebene, Kontakte von Kontakten). Anstatt ganze Abteilungen, Bereiche oder gar Standorte zu schließen, kann man also gezielt, entsprechend der Kontaktliste, die relevanten Mitarbeiter einem Corona-Test unterziehen oder in Quarantäne nehmen.

Der Kontakt-Tracker ist ein drahtloses Stand-Alone Gerät zur Aufzeichnung von Kontakten innerhalb von Firmen, Institutionen oder öffentlichen Einrichtungen mit dem Ziel der Rückverfolgung von persönlichen Kontakten in Zeiten von Corona/COVID19. Das Gerät zeichnet Kontakte mit anderen Trackern auf. Im Auslieferungszustand ist das Gerät dabei so konfiguriert, dass die Logging-Funktion den allgemeinen Anforderungen der WHO in Bezug auf COVID19-Kontakte entspricht (https://apps.who.int/iris/handle/10665/331506)

Das Produkt arbeitet über das regelmäßige Aussenden von Funksignalen bei 2.4 GHz mit sehr niedrigen Energie-Leveln - vergleichbar mit der Bluetooth Funktion eines Mobiltelefons.

Das Gerät überprüft alle 10 Sekunden, ob sich ein anderes Gerät in der Nähe befindet. Ist dies zweimal hintereinander der Fall, wird der Kontakt aufgezeichnet. Hierbei wird unterschieden in “engen Kontakt” (1,5-2m) sowie “entfernter Kontakt” (bis 10m). Die Taktung in Sekunden ist in der Konfiguration einstellbar. Das Gerät zeichnet nur die kumulierte Dauer der Kontakte pro Tag auf - nicht die eigentlichen Uhrzeiten.

Das bedeutet, der Tracker ist eine aktive Hilfe und Unterstützung bei der Einhaltung der weltweit gültigen SOCIAL DISTANCING Empfehlungen. Zusätzlich werden diese Events/Kontakte für wahlweise 14 oder 21 Tage lokal auf dem Tracker gespeichert.

Eine Smartphone-basierte Lösung (“Corona-App”) mag ausreichend auf Landes- oder Bundesebene sein, aber sie enthält zu große Lücken für ein Unternehmen. Manche Mitarbeiter besitzen kein Smartphone, andere haben Bluetooth deaktiviert und viele haben berechtigte Befürchtungen, weil sie nicht wissen, welche Daten noch vom Telefon gesammelt werden könnten (Datenschutz). Die Nutzung der Daten der „offiziellen“ Corona-APP ist für Unternehmen schon aus Gründen des Datenschutzes nicht möglich.
Ja, wenn Sie die Tracker an mehreren Stellen oder Niederlassungen dezentral auslesen wollen, können Sie weitere Lizenzen und Auslesegeräte bestellen. Pro 1.000 Trackern ist immer 1 Auslese-Set im Preis enthalten.
Events und Kontakte werden für 14 Tage nur lokal auf dem Tracker gespeichert. Der Tracker selbst hat hierbei jedoch keinerlei Mitarbeiter-Infos gespeichert, sondern nur eine Tracker-ID, die im nachgelagerten System dann mit den Mitarbeiterdaten (ggf. vom Betriebsrat selbst) verknüpft wird und mit einem Passwort ausgelesen werden kann.
Der ICS Corona Contact Tracker arbeitet vollständig autark. Sie benötigen keine Netzwerkinfrastruktur (kein WLAN/kein LAN/kein Mobilfunknetz) für den Betrieb der Lösung. Auch die PC-Software arbeitet offline.
Die Garantie auf den Tracker und die Batterie beträgt 12 Monate ab Auslieferung.
Es gibt eine Service-Adresse (Repair Center). Während der ersten 12 Monate wird defekte Hardware kostenfrei repariert bzw. ausgetauscht. Für kurzfristigen Austausch empfehlen wir einen Puffer über Ersatzgeräte vor Ort. Durch die Konstruktion des Trackers ist aber mit sehr geringen Ausfällen zu rechnen.
Durch das Konstruktionsprinzip, die Verwendung bewährter Standardkomponenten und industrielle Fertigung in Deutschland kann ein Datenverlust ohne mechanische Beschädigung nahezu ausgeschlossen werden.
In der Auslesesoftware wird die Tracker-ID mit dem Namen des Mitarbeiters verknüpft. Hier können Mitarbeiter manuell hinzugefügt, bearbeitet und gelöscht werden. Alternativ können Mitarbeiter über eine CSV Liste importiert und dann bearbeitet werden. Der Aufbau der CSV Liste ist trivial und kann in Excel erstellt werden. Mit dem USB-Barcode-Scanner kann die eineindeutige Tracker-ID auf der Rückseite des Trackers gescannt und die Namensliste mit den Tracker-IDs verheiratet werden.
Die Kontakthistorie wird auf dem autarken Tracker gespeichert. Jeder Tracker, zu dem Kontakt bestand, wird hierbei nur einmal aufgeführt. Die Kontaktzeiten sind somit aufaddiert über den Messzeitraum. Klickt man in der Historie auf einen Eintrag, werden die hinterlegten Details geladen und angezeigt. Im Krankheitsfalle kann man diese Kontakthistorie auf Anforderung exportieren und als CSV Datei dem Gesundheitsamt zur Verfügung stellen.
Ja, in der Regel werden Sie der Empfehlung von Bund und Ländern folgen und den Tracker so einstellen lassen, dass alle Kontakte getrackt werden, die den empfohlenen Mindestabstand von 1,50 m unterschreiten. Sie können aber auch andere Schwellenwerte wie z.B. 2,00 m definieren.
Der Tracker wird vom Mitarbeiter über das Ladekabel geladen. Für das gleichzeitige Laden können auch Sammel-Dockingstationen eingesetzt werden. Dies ist allerdings nicht notwendig, da i.d.R. der Mitarbeiter für das Laden des Trackers verantwortlich ist. Zudem ist es auch nicht empfehlenswert, da die Tracker Kontaktdaten aufzeichnen, wenn der Tracker von der Dockingstation genommen wird.
Befindet sich ein Mitarbeiter zu Hause in Quarantäne, muss er den Tracker an seinen Arbeitgeber per Post schicken. Dort kann die Kontakthistorie dann über die Auslese-Software eingesehen und verarbeitet werden.

Im Rahmen eines Enterprise-Projektes und in Abstimmung mit dem Betriebsrat kann auch eine funkbasierte Auslese-Station aufgesetzt werden, welche die Protokolle z.B. am Ausgang automatisiert und anonym ausliest und erst später mit der Namensdatenbank auf Anforderung kombiniert. Das ist keine Standard-Funktionalität des Produktes.

Im Regelfall wird der Tracker um den Hals per Lanyard/Umhängeband getragen. Individuell haben Sie weitere Trageoptionen, die einen sicheren Einsatz und bestmöglichen Empfang der Tracker-Antenne gewährleisten. Wir empfehlen dazu lt. nachstehendem Schaubild:

1.) Um den Hals per Lanyard.

Corona Contact Tracker mit Lanyard am Poloshirt

2.) An der Hemd- oder Polotasche per Badge-Clip.

Corona Contact Tracker mit Lanyard am Poloshirt

3.) Mit einem Badge-Clip am Hosengürtel.

Corona Contact Tracker mit Lanyard am Poloshirt

Vollständigen FAQ-Katalog downloaden.

ICS Managed Services

Je nach Anforderung und Wunsch bieten wir Ihnen den ICS Corona Contact Tracker im individuellen Managed Service Paket. Damit entlasten Sie Ihre wertvollen IT-Ressourcen, minimieren Ihr Investitionsrisiko, profitieren von permanenter IT-Sicherheit und erzielen durch Rahmenverträge eine Reduzierung des Total Cost of Ownership.

Auf Wunsch steuern, kontrollieren und pflegen wir Ihre IT – entweder modular oder vollumfänglich, vom Staging und Austausch der Hardware, über das Remote Management und 24/7 Service Desk (multilingual), bis hin zum kompletten Lifecycle Service.

Die ICS Group ist Ihr führender Spezialist für Supply Chain Managed Services im Bereich der Digitalisierung und Automatisierung.

Dokumente zum ICS Corona Contact Tracker

Bitte speichern Sie den Termin nur, wenn Sie einen Termin mit uns vereinbaren möchten. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

 

Mit dem ICS Corona Contact Tracker unterstützen Sie Maßnahmen zur Unterbrechung von Infektionsketten sowie zur Aufrechterhaltung des Produktivbetriebes und leisten proaktiven Gesundheitsschutz in Ihrem Unternehmen.


Smarte und DSGVO-konforme Technologie

Im Kern basiert die Lösung auf einem funkbasierten Näherungssensor mit Alarmfunktion. Der kleine Tracker (ähnlich Mitarbeiter-Badge) registriert per Funk andere Tracker in seiner näheren Umgebung (Contact Tracing) und gibt ein Warnsignal aus, wenn die Distanz von 1,5 Metern für mindestens 20 Sekunden unterschritten wird. Der Abstandswarner des Trackers leistet somit aktive Hilfestellung bei der Einhaltung der weltweit gültigen Social Distancing Empfehlungen.

Zusätzlich werden die Events/Kontakte für 14 Tage lokal auf dem Tracker gespeichert und lassen sich per Standard-App (lokal am PC, offline) von autorisierten Personen auslesen. Der Tracker selbst hat hierbei keinerlei Mitarbeiter-Infos gespeichert, sondern nur eine Tracker-ID, die im nachgelagerten System dann mit den Mitarbeiterdaten verknüpft wird und ausgelesen werden kann.


Corona Contact Tracker
Funk-Näherungssensor
Corona Contact Tracker
Lokale Desktop-App
Corona Contact Tracker
Logging-Funkion

Gerne stelle ich Ihnen den Corona Contact Tracker vor.

Oliver Moser, Chief Digital Officer (CDO)

Oliver Moser

Chief Digital Officer
Tel.: +49 7131 15522-10

ICS Group
Software Development
Südstraße 65
74072 Heilbronn
Germany

Herr Frau
Mit Absenden der Anfrage bestätige ich, dass ich der Datenschutzerklärung des Herausgebers zustimme.
*Bitte ausfüllen